Wildpflanzen Rezepte 

Jede geerntete Pflanze ist dem der sie erntet bekannt. Verlasse dich auf deine Sinne, um über mehrere Erkennungszeichen zu verfügen. Du triffst die erforderlichen Vorkehrungen, um die geeigneten Pflanzenteile auszuwählen und diese gründlich zu waschen.


HOLUNDER ODER LINDENBLÜTEN LIMONADE 

Quelle: Noé Thiel

- 10 l Wasser
- 800 g Zucker
- 2 Zitronenscheiben
- 0,8 dl Essig
- 1 Handvoll Holunderblüten oder Lindenblüten

1. In einem Tontopf 4 Tagen ziehen lassen
2. Von Zeit zu Zeit umrühren
3. Frisch servieren oder in einer Flasche aufbewahren. Enthält etwas Alkohol. Hält sich 2 bis 3 Wochen im kühlen

***

QUICHE MIT ZWIEBELN und GUTER HEINRICH

Quelle: Noé Thiel

- 1 Handvoll Guter Heinrich
- 4 weiße Zwiebeln
- Sahne
- Ementaler Käse
- Eier
- Blätterteig
- Butter
- Mehl
- Muskatnuss, Salz, Pfeffer

1. Der Blätterteig zubereiten
2. Der Guter Heinrich waschen und in eine Pfane mit etwas Wasser kurz kochen
3. Zwiebeln hacken und in Butter anbraten
4. Den Teig ausrollen und die Zwiebeln und der Guter Heinrich darauf geben. Dann die Sahne und Ei mit dem Gewürz; 5 min. vor dem Ende des Kochens.

***
GUNDELREBE MIT SCHOKOLADE

Quelle: Meret Bissegger, 2012: Meine wilde Pflanzenküche. ISBN: 9782841385812

- Cremant Dunkle Schokolade
- Gundelrebe (Glechoma hederacea) oder Junge Lindenblätter

1. Die Schokolade im Dampfbad schmelzen (Schüssel auf einem Kochtopf)
2. Tauchen Sie die Oberseite der Gundelrebe  nacheinander ein, indem Sie sie am Stiel festhalten und auf ein Kochpapier legen
3. Trocknen lassen, bis die Schokolade sehr hart ist und sich leicht löst. Ist ein paar Tage haltbar.
4. Variante: Die Schokolade kann ohne Blatt serviert werden, sie behält den abdruck vom Blatt.

***

SPITZ ODER BREIT WEGERICH PESTO

Quelle: Meret Bissegger, 2012: Meine wilde Pflanzenküche. ISBN: 9782841385812, Ulmer

- Wegerichblätter (Plantago aller Arten) 50 G
- Olivenöl 2-3 Esslöfel
- Salz, eine Prise
- Gemahlene Walnüsse oder Haselnüsse 20 G
- Käse, 10-20g zerreibt
- Schwarzer Pfeffer

1. Schneiden Sie die Blätter in sehr dünne Stücke
2. Olivenöl und Salz hinzufügen und gut mischen, um eine homogene Mischung zu erhalten
3. Fügen Sie gemahlene Walnüsse oder Haselnüsse und geriebenen Käse hinzu und mischen Sie
4. Auf Toast oder mit Nudeln servieren

***
BRENNESSEL CHIPS

Quelle: Martin Brüngger, Biosem Jardin-Demo-Garten, Le Burkli 83, 2019 Chambrelien 

- Bratöl
- Frische Brennesselblätter (Urtica dioica) reinigen, aber nicht mit Wasser abwaschen
- Kräutersalz

1. Die Brennnesselblätter in Bratöl (in Pfanne, Topf oder Fritteuse) ca. 20 Sekunden braten. Arbeiten Sie schnell bei einer nicht zu hohen Temperatur. Die Blätter sollten knusprig werden und grün bleiben. Wenn sie braun werden, ist die Temperatur zu hoch.
2. Lassen Sie es auf einem Haushaltsblatt abtropfen
3. Mit etwas Kräutersalz würzen

***

FRISCHKÄSE MIT WIESENKNOPF

Quelle: Corine Estoppey: Lecker eine Pflanze. Chasseral Regional Park

- Wiesenknopf (Sanguisorba minor) eine gute Handvoll
- Neutraler Frischkäse 150 G
- Salz
- Möglicherweise Öl

1. Wiesenknopfblätter vom Stängel trennen und fein hacken 
2. Käse und Wiesenknopf zusammen mischen
3. Etwas Salz dazu
4. Evtl etwas Olivenöl dazu um eine bessere Konsistenz zu schaffen

***

PRALINIERTE BLUMEN

Quelle: Violette Tanner, 2013: Wildpflanzenküche. AT Verlag, Seite 119
Für rund 20 Pralinen

- Mascarpone 130 G
- Gemahlene Haselnüsss 100 G
- Honig oder Birnel 1 Esslöfel
- Blütenblätter 1 Handvoll (Ringelblume, Rose, wilder Salbei, Königskerze, Stockrose, Nachtkerze usw.)

1. Zutaten (ausser Blütenblätter) zu einer homogenen Masse mischen
2. Bilden Sie Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 1,5 cm
3. Hacken Sie die Blütenblätter, stellen Sie verschiedene Farbzusammenstellungen her
4. Mascarpone-Bällchen in gehackte Blüten wenden und schnell servieren
5. Salzige Variante: Mit Parmesan statt Honig, Salz und Pfeffer und Wildkräutern wie Thymian, Bärlauch, Giersch, Löwenzahn, Wiesenschaumkraut

***