Noé Thiel, Wanderleiter

„Um euch Noé vorzustellen, möchte ich erzählen, wie ich ihn während unserer Wanderleiterausbildung im Wallis und in einer Wintersaison als Hundeschlittenführer im finnischen Lappland erlebt habe.
Ich habe Noé am ersten Ausbildungstag kennengelernt. Ich war sogleich beeindruckt von seinem Mut und Willen, die Ausbildung mit ihren zahlreichen Facetten in einer Fremdsprache zu absolvieren.
Noé ist in verschiedenen Ländern und Kulturen aufgewachsen, was sich in seinen vielseitigen Interessen, seinem nie endenden Wissensdurst und eigentlich in seiner gesamten Persönlichkeit widerspiegelt. Von Kindesbeinen an hat er viel Zeit in der Natur verbracht, und seinen Bewegungsdrang lebt er noch heute beim Wandern, Klettern und Bergsteigen, beim Schwimmen, Kanufahren und Segeln, im Winter beim Snowboarden und Schneeschuhwandern aus. Sieht man, mit welcher Begeisterung er eine alte Erzmine erkundet, könnte man ihn sich gut als Höhlenforscher vorstellen. Apropos: Noés Begeisterung wirkt sehr ansteckend und mitreissend, wenn man mit ihm auf Entdeckungsreise geht! Diese Reisen können auch mal ins kulinarische Reich führen, und beim Zaubern von ganzen Menüs aus selbst gesammelten Wildpflanzen kommt Noés Sinn für Genuss zum Ausdruck. Wenn er dann nach dem Essen am Lagerfeuer noch eine Sage oder ein Märchen erzählt, kann es einem schon passieren, dass man wahrhaftig eintaucht und die Geschichte miterlebt.
Bei der Arbeit mit den Schlittenhunden habe ich noch eine weitere Seite von Noé kennengelernt. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen hat er sich auch den scheuen Hunden gewidmet, die sich schliesslich mit Vertrauen revanchierten. Ich glaube, seinen Gästen ging es auch genauso.
Für mich ist Noé nicht nur ein Arbeitskollege, sondern ein Freund, mit dem ich gerne in der Natur unterwegs bin, mit dem ich Pferde stehlen und Freud und Leid teilen kann.“

Steffi May
Hundeschlittenführer, Wanderleiter


„Noé Thiel wurde 1981 als Sohn eines Spaniers und einer Schweizerin in Solsona (Katalonien) geboren. Schon in jungen Jahren war der mehrsprachige und naturversessene Schweizer in ganz Europa unterwegs. Auf seinen Reisen wurde seine Neugier jedes Mal aufs Neue geweckt und er entdeckte viele verschiedene Kulturen. Da er stets auf der Suche nach starken Emotionen ist und das Erlebte gerne mit seinen Mitmenschen teilen möchte, hat er mittlerweile zahlreiche Abenteuer erlebt: bei einer Kayak-Tour auf der Rhône von Genf nach Marseille, bei der zu-Fuss-Durchquerung der Vulkanlandschaft in Island, bei der Organisation der Besteigung des Berges Ararat an der türkisch-iranischen Grenze und kürzlich bei Hundeschlittentouren in der eisigen Region des finnischen Lappland. Mittlerweile hat er sein Basislager in Corgémont errichtet, ein Dorf des Schweizer Jura.  Der Wanderleiter ist seit mehr als zehn Jahren Bergsteiger. Er wird Ihnen sehr gerne die Landschaften, Traditionen und Bräuche einer warmherzigen Bergregion offenbaren und Ihnen dort unvergessliche Augenblicke bescheren!“

Jean-Noël Baudin

Direktor des Tourismusbüros Sixt-Fer-à-Cheval


„Begeistert und zutiefst menschlich sind die beiden Eigenschaften, die ich Noé spontan zuschreiben würde. Er ist äusserst respektvoll im Umgang mit seiner Umgebung und ihren Mitmenschen. Es ist ein wahres Glück, bei seinen Exkursionen oder sportlichen Unternehmungen einzigartige Momente mit ihm zu teilen. Noé weiß seine Kenntnisse über die Natur so auf einen zu übertragen, sodass man sie unweigerlich lieben, entdecken und mit anderen teilen muss. Als mein langjähriger Seilschaftspartner habe ich blindes Vertrauen in sein Urteilsvermögen und sein Sicherheitsbewusstsein.“

Maël Besson
Sportministerium, Beauftragter für Sport und nachhaltige Entwicklung